FREIE KINDERSEGNUNGEN

Die freien Kindersegnungen eignen sich für Familien, die eine Alternative zur klassischen Tauffeier suchen. Unabhängig von Herkunft und Konfession bieten sich kulturelle, spirituelle und weltliche Umsetzungsmöglichkeiten. Genau wie bei den freien Trauungen bietet Symbolfeier auch die Option ein ganz individuelles Ritual zu entwickeln. Beispielsweise ein Willkommens- oder Namengebungsritual. Nachfolgend sind ein paar gängige Zeremonien aufgeführt.

Pflanzen eines Baumes

Als Symbol für das neue Leben kann ein Bäumchen, z.B. ein kleiner Apfelbaum, gepflanzt werden. 

Wenn die Feier nicht auf eigenem Grund und Boden ist, kann statt des Bäumchens auch eine kleine Strauchpflanze gewählt werden, die im Topf bleiben kann.

Je nachdem, wie viele Gäste die Gesellschaft umfasst, kann jeder mit einem kleinen Becher Erde den Pflanztopf füllen helfen.

Anschließend wird das Bäumchen bzw. der Strauch feierlich hineingepflanzt.

An diesen Baum oder Strauch können während oder nach der Willkommensfeier auch Wunschkarten für das Kind gehängt werden.

Die Wunschkarten kann man in einem schönen Kästchen verwahren und sie später dem Kind zu lesen geben.

Die Perle in der Muschel

Als Symbol für Schutz und Geborgenheit wird eine Perle in eine Muschel mit zwei Hälften eingeklebt.

Diese steht für die Herzen der Eltern, die sich in Liebe zusammengefunden haben, woraus ein kostbarer Schatz, das Kind, entstanden ist.

Die Zeremonie wird individuell auf die Familiengeschichte zugeschnitten.

Das Schmetterlings Ritual

In einem chinesischen Sprichwort

heißt es "Wenn die Kinder klein sind, gib ihnen Wurzeln, Wenn sie groß sind, gib ihnen Flügel!"

Um immer wieder an die Wichtigkeit der Flügel erinnert zu werden, bekommt das Kind im Rahmen dieses Rituals Schmetterlinge von jedem Gast geschenkt. 

Der Schmetterling steht für den Glaube an das Wunder der Verwandlung.

© 2018 by Mélange Creative.